Chorfreizeit der „Lerchen“ und „Denzlinger Voices“ (vom 20.-22.06.) und Ausflug der Schönrain-Chöre an die Deutsche Weinstraße am 28.06.2008

Chorfreizeit der „Lerchen“ und „Denzlinger Voices“ (vom 20.-22.06.)

(hh) Eine Schönrain-Chorfreizeit in Eningen u.A. – das verspricht ganz viel Singen und noch mehr Spass, Matrazenlager, Lagerfeuer und natürlich Lieblingsspeisen wie Leberkäse und Maultaschen!
Auch in diesem Jahr kamen die jungen Sängerinnen und Sänger nicht nur musikalisch wieder voll auf ihre Kosten. Die beiden Chorleiterinnen Silvia Götz und Cordelia Böhm sorgten in ihrem jeweiligen Chor dafür, dass Stimmen und Stimmung einfach „stimmten“.Die „Lerchen“ (sie proben übrigens gerade intensiv für ihr fetziges neues Musical „Winnie Wackelzahn“) ließen sich zudem vom herrlichen Sommerwetter inspirieren und verlegten die Proben teilweise kurzerhand in den Garten.
Als besondere Highlights standen am Samstagabend neben einer Sonnwendfeier und Grillparty für alle zusammen auch ein Fackellauf auf dem Programm. Der große Spielplatz vor dem Haus und der nahe gelegene Reiterhof luden in der Zeit zwischen den Proben vor allem die Jüngeren immer mal wieder zum spielen und rumtoben ein.
Ein großes „Hallo“ gab es übrigens auch, als die ehemalige Chorleiterin von „Lerchen“ und „Voices“, Ingrid Gabel, zu einem Überraschungsbesuch vorbeikam.
Auch dieses Mal war die Freizeit am Sonntagnachmittag viel zu schnell zu Ende!
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank den beteiligten Eltern und Mitgliedern des Jugendausschusses sowie Jugendleiterin Jutta Steinbach , die an den drei Tagen als freundliche Begleitung und Küchenfeen zur Verfügung standen und es unseren Kindern und Jugendlichen ermöglicht haben, dieses tolle Wochenende zu erleben!


Eine Freiluft-Probe der „Lerchen“

Ausflug der Schönrain-Chöre an die Deutsche Weinstraße am 28.06.2008

(ab) Am frühen Samstag Morgen starteten wir pünktlich um 7 Uhr an der Melchiorhalle gen Pfalz und freuten uns auf einen wundervollen Tag. Um 9:30 Uhr hielten wir in Silz, wo uns im Gasthaus Linde ein tolles Frühstücksbuffet erwartete. Es war für jeden Geschmack etwas geboten und wir langten alle tüchtig zu – ein prall gefülltes Programm erwartete uns!
Um 11 Uhr ging es frisch gestärkt mit dem Bus weiter gen Annweiler. Dieses malerische Städtchen war absolut sehenswert. Es begrüßte uns dort eine wunderschöne Altstadt mit vielen kleinen, hübsch hergerichteten Fachwerkhäusern. Wir folgten Helga und Herbert Kreußer zum „Museum unterm Trifels“, dort stand als erstes eine Führung auf dem Programm. Das Museum ist in drei idyllischen Fachwerkhäusern und einer ehemaligen Wassermühle untergebracht. Wer wollte nicht schon immer einem Steinzeitmenschen in seiner Höhle gegenüberstehen? Oder mit den Franken ins Mittelalter ziehen und die wahre Geschichte der Gefangenschaft von Richard Löwenherz erfahren oder wissen, warum die Burg Trifels heute höher ist als in ihrem Urzustand? Informativ und kurzweilig erfuhren wir (in 3 Gruppen á 17 Personen aufgeteilt) viel Informatives über die Gründung bzw. Entwicklung der Stadt Annweiler und zur Historie der Burg Trifels.
Danach fuhren wir weiter, direkt zur Burg Trifels. Nach ein paar Gehminuten durch den Wald erreichten wir die innere Burg und dort wurde die Führung fortgesetzt. Im sogenannten Kaisersaal erfreuten die „Sonntagsmänner“ uns und die anderen Besucher spontan mit dem schönen Lied „Rose von Burgund“. Der Klang der Stimmen war großartig – besonders in einer so imposanten Umgebung! Nach einem Blick in die „Schatzkammer“, dort sind Nachbildungen der Reichsinsignien untergebracht, und in die Kapelle stiegen wir auf den höchsten Punkt der Burg hoch, den Turm. Ein traumhafter Rundblick belohnte uns – wir konnten z. B. bis nach Phillipsburg schauen.


Die Stimmen der „Sonntagsmänner“ ließen den Kaisersaal erzittern.

Um ca. 15 Uhr fuhren wir weiter nach Rhodt auf der Deutschen Weinstraße. Bei der Weinkellerei Gries kamen einige von uns in den Genuss einer unterhaltsamen Weinprobe – fachkundig wurden verschiedene Weine in einem schönen Gewölbekeller vorgestellt. Die restlichen Ausflügler genossen in der Zwischenzeit das schöne Wetter und die herrliche Umgebung bei Kaffee und Kuchen oder einfach geruhsam in einer schönen Weinlaube.
Unser Weg führte uns anschließend wieder gen Heimat bzw. Abendessen: Zur kulinarischen Abrundung des Ausflugsprogramms kehrten wir in Leonberg-Warmbronn ein.
An Helga und Herbert Kreußer ein herzliches Dankeschön für die tolle Organisation dieses gelungenen Tages und auch ein Danke an Paul Meyer, der uns den ganzen Tag gut und sicher gefahren hat.

   
   
© 2013 Schönrain-Chöre Neckartenzlingen e.V.